Cycas Revoluta

Der Palmfarn- Cycas Revoluta- ist ein echter Dinosaurier unter den Pflanzen und stammt aus Südostasien. Cycas Revoluta wird fälschlicher Weise auch Sagopalme genannt.
Cycas Revoluta ist nicht nur von seiner erdgeschichtlichen Entwicklung her ein Fossil, denn die einzelne Pflanze kann sehr alt werden. Man geht davon aus, dass einzelne Pflanzen mehrere hundert Jahre alt werden können. Die Altersbestimmung an einzelnen Cycas Revoluta ist sehr schwierig, weil Palmfarn wie auch Palmen keine Jahresringe besitzen.
Die Cycas Revoluta steht im Teil B des Washingtoner Artenschutzabkommen und wird somit als geschützte Pflanze eingestuft. Der Import von älteren Exemplaren des Palmfarn gestaltet sich deshalb sehr schwierig, was sich letztlich auch auf den Preis bei größeren Cycas Revoluta auswirkt. Wichtigste Vorausetzung für den Import von Cycas Revoluta ist die, dass die Pflanzen nicht der Natur entnommen wurden und speziell für den Verkauf herangezogen wurden. Kleinere Exemplare des Palmfarn werden für teilweise wenige Euro auf Baumärkten und Supermärkten angeboten.
Auf Grund unserer langjährigen Erfahrung mit dem Import von Cycas Revoluta und hervorragenden Partnerbetrieben in Asien können wir Ihnen diesen eindrucksvollen Palmfarn als sehr alte Exemplare zu extrem niedrigen Preisen anbieten. Klicken Sie auf der linken Seite auf den Link “Zum Palmen-Shop”.
Das Wachstum von Cycas Revoluta ist extrem langsam und es können durchaus 2 bis 3 Jahre vergehen, bis ein neuer Blattkranz gebildet wird.
Der erst nach sehr vielen Jahren entstehende Stamm einer Cycas Revoluta ist dunkelbraun, zylindrisch und besitzt eine rauhe Oberfläche.
Die Palmfarne haben gefiederte, harte, dunkelgrüne Wedel, die sowohl den Farnblättern als auch den Palmblättern sehr ähnlich sehen. Durch die harte Oberfläche der Wedel wird vom Palmfarn sehr wenig Wasser verdunstet. Somit erklärt sich auch der extrem niedrige Wasserbedarf einer Cycas Revoluta.
Cycas Revoluta benötigt einen hellen, möglichst vollsonnigen Standort und sollte nach der Überwinterung in dunkleren Räumen erst langsam an die Sonne gewöhnt werden.
Empfehlenwert ist es deshalb, Kübelpflanzen schon sehr zeitig ins Freie zu räumen, so dass die Cycas Revoluta sich mit allmählich steigender Temperatur auch an die steigende Sonnenintensität gewöhnt.
Palmfarn benötigt nicht sehr viel Wasser. Das Substrat muß unbedingt durchlässig sein.
Cycas Revoluta sollte nicht zu feucht gehalten werden, darf andererseits aber auch nicht über mehre Wochen total austrocknen. Gegen Staunässe ist Cycas revoluta extrem empfindlich!
Im Sommer kann und sollte der Palmfarn ins Freie gestellt werden und nach Gewöhnung sogar in die pralle Sonne.
Palmfarn liebt die warme Sonne bei voller Bestrahlung.
Bei Temperaturen knapp über 0 Grad sollte Cycas Revoluta in schützende Räume eingeräumt werden und kühl (um 5°C bis max 15°C) und möglichst hell überwintern.
Die Temperatur von 15 Grad sollte bei der Überwinterung aber nicht überschritten werden, da sich am Palmfarn sonst nur lange, dünne und unansehliche neue Triebe bilden können.
Die Cycas Revoluta verträgt nur kurzzeitig Temperaturen von etwa -5°C, weshalb sie in unseren Breiten nur mit sehr aufwändigem Winterschutz als Freilandpflanze überleben kann. Eine Auspflanzung von Cycas Revoluta ist deshalb nicht zu empfehlen. 
Entsprechend des langsamen Wachstum benötigt Cycas Revoluta kaum Dünger.
Es ist zu empfehlen, den Palmfarn während des Wachstums (bei der Bildung von neuen Wedeln) mit einem Grünpflanzendünger in der vom Hersteller empfohlenen Dosierung wöchentlich einmal und ansonsten nur etwa 3-4 mal jährlich moderat zu düngen. 

Krankheiten und Schädlinge:
Cycas Revoluta ist in der Regel schädlingsfrei. Bei warmer Überwinterung
(deutlich über 15 °C) kann der Palmfarn in seltenen Fällen von Wollläusen befallen werden, die sich auch an den Wurzeln ansiedeln können.
Im gut sortierten Fachhandel gibt es aber gute Mittel, so dass man diesen Befall an der Cycas Revoluta sehr gut bekämpfen kann.
Palmfarne sind robuste Pflanzen, vor allem dann, wenn sie schon einige Jahre alt sind. Wenn man bei Cycas Revoluta in den Blattachseln kleine weiße, wattebausch ähnliche Pfropfen entdeckt, handelt es sich um Wollläuse – oft eine Folge von zu warmer Überwinterung und dem relativ trockenenen Pflanzsubstrat. Wie aber schon erwähnt, sind diese sehr leicht mit speziellen Mitteln zu bekämpfen.

Tel. 05337/3779868
Palme